Arbeitundkonflikt.ch
Schutz der persönlichen Integrität am Arbeitsplatz

Mittwoch, 20. März 2019, 9.00 – 17.00 Uhr

Seminar für Führung, HR-Management, Beschwerdestellen

Sexuelle Belästigung  am Arbeitsplatz – wirksam vorbeugen und klug handeln!

Zielgruppe

Führungskräfte, Personalverantwortliche, Beschwerde- und Anlaufstellen, Legal & Compliance aus

  • kleinen, mittleren und grossen Unternehmen der Privatwirtschaft
  • Non Profit-Organisationen und Bildungsinstitutionen
  • eidgenössischen, kantonalen und kommunalen Verwaltungen

 

Ziele

Die Seminarteilehmenden 

  • wissen um ihre Verantwortung, Mitarbeitende vor sexueller Belästigung zu schützen.
  • können im beruflichen Alltag klar unterscheiden zwischen Flirt, aufbauenden Komplimenten oder der Situation entsprechendem  Körperkontakt einerseits und sexueller und sexistischer Belästigung auf der anderen Seite.
  • verfügen über ein Repertoire von konkreten und wirkungsvollen Präventinsmassnahmen.
  • kennen die rechtlich relevanten Grundlagen und die nötigen Interventionsschritte um auch in heiklen Fällen korrekt und angemessen auf den verschiedenen Ebenen reagieren zu können. 

 

Methoden

Wir arbeiten mit realen Fällen aus Ihrem Alltag, Video, Praxisübungen, Fachaustausch und Diskussion zu Prävention und Intervention. Ein Mix aus theoretischen, rechtlichen Inputs, Clips mit realen Szenen für den Erfahrungsaustausch, Bearbeitung von konkreten Fällen, Rollenspielen und Plenumsdiskussionen. 

Programm:

  • Was ist sexuelle Belästigung, Mobbing, Diskriminierung, Verletzung der persönlichen Integrität?
  • Folgen und Risiken für Betroffene und Betriebe Fakten und Zahlen aus der Forschung:
    «Wer belästigt wen und wie?“»
  • Was steht im Gesetz?
    Rechtsgrundlagen und betriebliche Reglemente
  • Was tun?
    Interne/ externe Anlaufstellen
    Informelles/ formelles Verfahren
  • Kommunikation von Fällen – wer wann was?
    Dokumentation und Datenschutz
  • Prävention und Früherkennung
    best practice zu Prävention, Intervention und Kommunikation
    was können Sie in Ihrem Umfeld tun?

Credo von Arbeit und Konflikt

Kompetent und praxisorientiert! Die #MeToo-Debatte hat auch den Arbeitsplatz erreicht. Im Seminar geht es darum, schwierige Situationen kompetent, führungssicher und entsprechend Ihrer Rolle zu meistern. Die Erfahrung im Umgang mit Belästigungs- oder Mobbingvorwürfen fehlt oft: Wie wird man den gesetzlichen Anforderungen an die Fürsorgepflicht gerecht? Wie meistert man sachlich und menschlich richtig einen konkreten Fall? Welche best practice gibt es? Wieso sind diese Aufgaben so anspruchsvoll? Weil Menschen, deren Gefühle und Werte involviert sind. In unserem Seminar geben wir Antwort auf diese Fragen: Profitieren Sie von unserer zwanzigjährigen Erfahrung aus Beratung und Begleitung von Arbeitgebenden in Prävention und Intervention. 

Allgemeine Informationen

Leitung

  • Lu Decurtins, Sozialpädagoge und Supervisor, Zürich
  • Bettina Kurz, Organisationsberaterin SAAP/bso, integress partners, Zürich
  • Judith Wissmann Lukesch, Rechtsanwältin und Ausbilderin, Schöfflisdorf – Zürich
  • Weitere Fachleute aus dem Netzwerk Arbeitundkonflikt.ch nach Bedarf

Kursort

Flex Kalkbreite, Raum 1, Kalkbreitestasse 6, 8004 Zürich, Eingang im Obergeschoss Innenhofseite

Kursdatum

  • Workshop März 2019: Mittwoch, 20. März 2019, 9.00 – 17.00 Uhr
  • Workshop September 2019: Datum noch offen

Workshop kann zeitlich und an Datum nach Wunsch bei Ihnen im Unternehmen durchgeführt werden

Anmeldeschluss

20. Februar 2019, max. 20 Teilnehmende

Unterlagen

Handout und Schulungs-CD werden an der Veranstaltung abgegeben

Kosten

CHF 800.- inkl. Unterlagen, Mittagessen und Pausenverpflegung